Wir über uns

Steffen Schütz
und Dieter Köhler

Als sich 1980 einige Mitglieder des Pesterwitzer Jugendclubs zu alt dafür vorkamen, war schon fast die Idee geboren, das Vereinsleben auf närrische Art weiterzuführen.

Noch einige engagierte Leute kamen hinzu und es entstand der Elferrat Pesterwitz. Von den Gründungsmitgliedern arbeiten heute noch Siegmar Lehmann, Wolfgang Rönsch und Lutz Hattwig aktiv mit.

Lutz Hattwig
als Klomann Fritz

Es war nicht immer einfach, so manche Hürde mußte genommen werden, um auf ein bisher 25-jähriges Faschingsjubiläum zurückblicken zu können. Aus familären, beruflichen und auch persönlichen Gründen kam es hier und da zum Verlassen des Vereins. Aber nicht nur gegangen, auch gekommen sind neue Anhänger der 5. Jahreszeit, und so zählen wir zur Zeit ca. 30 Mitglieder.

Wir fingen klein an, die ersten beide Jahre ohne Programm, dafür einen toll dekorierten Saal mit ausgedienten Requisiten vom ehemaligen Staatstheater. Verbindungen die damals Günter Fischer für uns knüpfte und die noch lange Zeit von Mario Bley aufrecht erhalten worden.

Olaf Böhme

Wenn von Geschichte die Rede ist, darf ein Name nicht unerwähnt bleiben. Olaf Böhme, vielleicht manchem eher bekannt als „Der Betrunkene Sachse“, schrieb und probte mit uns in den Anfangsjahren manchen Sketch, bis es uns gelang auch in diesem Metier auf eigenen Füßen zu stehen.

Die Wende kam 1989 und für uns ganze zwei Jahre später. Bürgermeister und Gemeinderat taten nichts Besseres, als den Saal zu schließen und zu verkaufen. Dort wo noch vor kurzem Kameltreiber, Eunuchen, Ritter und Cowboys gehaust hatten, sollten Wohnungen entstehen. Eine absolut närrische Idee…

Christian Hieksch

Von heute auf morgen stand Pesterwitz mit seinen Einwohnern ohne jegliche Veranstaltungsstätte da. Ob das durchdacht war?

Was ist ein Elferrat mit seinen kreativen Ideen ohne Domizil? Wir machten uns auf die Suche und wurden fündig am Stadtrand von Dresden, im Café Grießbach. Das Gaststättenehepaar Petra und Thomas Lauts nahm uns und unser Publikum gerne auf und hatten für manchen Einfall, närrisch oder auch nicht, Verständnis. Vier Jahre füllten wir den Balkon des Dresdner Westens mit Närrinnen und Narren, und die Kasse der Wirtsleute.

Lars Folde

Dann bekamen wir doch Heimweh nach unserer dörflichen Idylle, auch wenn die vielleicht heute auch nicht mehr die ist, wie vor Jahren. Wir suchten nach einer Möglichkeit, in unserem Heimatort seßhaft zu werden und fanden sie beim Gut Pesterwitz.

Reiner Töpolt und Lars Folde hatten sofort ein offenes Ohr für uns und bauten mit unserer Unterstützung den ehemaligen Schafstall zu unserem heutigen Saal um. Allein der ausgediente Schafstall hat nichts damit zu tun, daß seit der Faschingssaison 1998/1999 in unserem Verein eine Funkengarde tanzt, die anfangs aus eigenem Nachwuchs bestand. Den Hut dafür hat sich in den ersten Jahren Ginette Frömelt aufgesetzt. Heute stehen die Mädchen unter der Leitung von Dana Schönberg und Susan Baacke.

Ines Schütz,
Steffen Knappe
und Ines Knappe

Steffen Knappe und
Lutz Hattwig


DJ Jörg und DJ Kai

Mit der Eingemeindung zu Freital kamen neue Probleme. Eine Nutzungsänderung von der Viehzucht zur Gastronomie mußte beantragt werden. Nach langem Behörden hin und her, konnten wir wenigstens erst einmal die Faschingsveranstaltungen abhalten. Was danach kommen sollte, stand in den Sternen oder besser im Freitaler Rathaus.

Seit der Faschingssaison 2003/2004 haben wir auch eine gemütliche Kellerbar. Die alte Bar mußte Umbauarbeiten des Gut Pesterwitz weichen und ist das heutige Büro des Gut Pesterwitz. Auf der Suche nach einer Alternative entdeckte Lars Folde in dem Gebäude unter der bisherigen Bar ein Kellergewölbe, welches mehr als 30 Jahre verschüttet war. Durch viel Eigeninitiative und massivem Einsatz des Baugeschäfts Willi Schütz entstand unsere hier neue Bar.

Ebenfalls in dieser Zeit entstand auch die Idee in der Kellerbar separat Musik aufzulegen. Unsere beiden DJs Jörg Wätzig und Kai Ortelt brachten dann unsere Gäste mit heißen Rhythmen ganz schön ins Schwitzen. Später kamen weitere DJ’s wie Andreas Strauß, Sven Thielemann und Perry Urban hinzu. So darf jeder mal Musik auflegen und den anwesenden Gästen „einheizen“.

…to be continued…

www.karneval-megastore.de